Stefan Krausen. Ist-Zustand

Das Krausen-Ypsmael Duo spielt Improvisationen für Kleinteile und Elektronik
Zur Einführung spricht Andreas Rauth
Die Bezeichnung Ist-Zustand kann sowohl Frage als auch Feststellung sein. Stefan Krausen präsentiert in seinen Fotografien Szenarien des Vorübergehenden, deren Ort innerhalb eines urbanen Panoramas kaum definiert werden kann und deren imaginäre Dauerhaftigkeit sich einer stets wandelbaren Wiederholung verdankt.

Der Musiker und Künstler Stefan Krausen befasst sich in seinem Bilderzyklus Ist-Zustand mit der Vergänglichkeit urbaner Alltagserscheinungen und führt so einen Dialog mit zwei zentralen Kategorien der Moderne: dem Zufälligen und dem Flüchtigen. Beide scheinen sich dabei nicht mehr gegenüber einer anderswo zu erfahrenden Dauerhaftigkeit und Notwendigkeit abzuheben. Im Ist-Zustand sucht Stefan Krausen das ästhetische Antlitz dessen, was nicht nur nie so gemeint war, sondern auch (so) nicht mehr wiederkehrt und überhaupt bedeutungslos ist. Er entdeckt eine offen daliegende und stets präsente Unsichtbarkeit, die sich unter seinem Blick ganz häufig der Malerei annähert.

Nach Stationen in Köln und Wuppertal, die ihn von der Still-Life- zur Theater-Fotografie geführt haben, lebt und arbeitet Stefan Krausen seit 2007 in München. In seinen freien fotografischen Arbeiten, die nach wie vor mit analoger Technik entstehen, verbindet sich diese Erfahrung mit einer Faszination für das urbane Leben, wie es sich gerade in den Dingen zeigt, die schon nicht mehr dazugehören.

13. – 22. November 2015
Eröffnung Freitag, 13. November, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
täglich, außer Montag, 15 – 20 Uhr und nach Vereinbarung

Galerie erstererster
Pappelallee 69
10437 Berlin