Verschwendung findet statt. Vernissage & Performance

…bitte sprechen Sie mir nach:
Verschwendung vermeiden – Produktivität erhöhen

Diskussionen rund um ‘die Nachhaltigkeit‘ beschäftigen weite Teile unserer Gesellschaft und haben zunehmend Einfluss auf unser tägliches Handeln. Häufig wird dabei eine Steigerung der Effizienz bzw. die Vermeidung von Verschwendung angestrebt.

Dieser Ansatz ist zum Scheitern verurteilt, folgt man der Argumentation von Georges Bataille (1897-1962). Nach Bataille ist Verschwendung ein unvermeidbares, auf den Grundgesetzen der Natur beruhendes Phänomen. Das Bestreben, „Verschwendung abzuschaffen“, führt lediglich zu einer Kanalisierung der überschüssigen Energien in Richtung Gewalt, Krieg und anderen unheilvollen Ersatzhandlungen.

Bataille eröffnet mit seiner Sichtweise Handlungsspielräume, die derzeit kaum genutzt werden. „Die Wahl des Ausschwitzens, die uns gefällt“ (Bataille in “Der verfemte Teil”) ist eine Aufforderung zu bewusst gestalteten und intensiv erlebten Akten der Verschwendung. Ob Orgien, Exzesse oder Opferbringungen: Momente des Überflusses ersetzen verkappte, rationalisierte Verschwendung. Lustvolles Erleben ersetzt krampfhafte Vermeidung.

Verschwendung findet statt. Ein Projekt von Benjamin Ditzen.

Vernissage & Performance
Freitag, 01. April 2016, 19:30h

Galerie erstererster
Pappelallee 69, 10437 Berlin

Samstag, 02. April, 12-20h
Sonntag, 03. April, 12-20h